Umweltschutz / Umweltmanagement

Als junges Unternehmen in einer Branche, die den technologischen Fortschritt immer mitgegangen ist und an einigen Stellen sogar vorangetrieben hat, haben wir viele Möglichkeiten, beim Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit mit gutem Beispiel voran zu gehen.

Vieles ist, gerade bei unseren jüngeren Mitarbeitern und Praktikanten, bereits seit Jahren eine Selbstverständlichkeit, wie z. B. die Mülltrennung. In anderen Dingen, wie z. B. dem Stromverbrauch, schafft die Geschäftsleitung von Anfang an ein Bewusstsein im Team für den verantwortungsvollen Umgang mit Büro- und Küchengeräten. Was wir alles tun und welche Ziele wir dabei verfolgen, lesen Sie im Folgenden:

Papier

  • Soweit es möglich ist, vermeiden wir die Nutzung von Papier und sind auf dem besten Weg zum Paperless-Office.
  • Unsere Angebote, Auftragsbestätigungen und Rechnungen erstellen wir auf elektronischem Weg und verschicken sie per E-Mail an unsere Kunden.
  • Gehaltsabrechnungen versenden wir ebenfalls elektronisch an unsere Mitarbeiter.
  • Faxnachrichten empfangen und verschicken wir ganz ohne Papier virtuell über das Internet.
  • Auch Entwürfe für Print-Produkte werden bei uns zur Vorlage beim Kunden nicht ausgedruckt, sondern finden ihren Weg als E-Mail Anhang im PDF-Format ihren Weg zum Empfänger.
  • Wir planen nach und nach genügend Tablet-PCs im Unternehmen zu haben, um auf Notizzettel in Besprechungen und Papier für z. B. Logo-Scribbles verzichten zu können. Das Ende des Jahres 2018 haben wir uns dafür als Ziel gesetzt.
  • Muss doch mal etwas ausgedruckt werden, verwenden wir das verbrauchte Papier nach Möglichkeit anschließend noch als „Schmierzettel“.

Strom

  • Wir verzichten mittlerweile auf einen eigenen Serverraum. Serverräume müssen klimatisiert werden und verbrauchen dadurch viel Strom und verursachen Kosten, die wir einsparen können. Unsere Daten lagern sicher auf einem stromsparenden Server-Rechner, der ohne Weiteres in unseren Büroräumen Platz findet und keiner gesonderten Kühlung bedarf.
  • Alle elektronischen Geräte sind bei uns nur eingeschaltet, wenn sie auch wirklich in Benutzung sind. Spätestens nach 10 Minuten Inaktivität, wechseln unsere Arbeitsgeräte in den Ruhezustand.
  • Zum Feierabend werden alle Monitore und stationären Rechner ausgeschaltet und bleiben über Nacht nicht im Standby-Modus.
  • Server, Router und WLAN schalten sich ab 22:00 Uhr aus und werden morgens um 6:00 Uhr wieder geweckt.
  • Unser Team bekommt Notebooks als Arbeitsgeräte gestellt, die sie auch privat nutzen dürfen. Damit entfällt für unsere Mitarbeiter fast immer die Anschaffung eines weiteren Gerätes für zuhause.
  • Abschaltbare Steckerleisten ermöglichen es den Mitarbeitern alle stromverbrauchenden Geräte, die eine Zeit lang nicht genutzt werden, komplett vom Stromnetz zu trennen.
  • Lampen leuchten in unserem Büro allenfalls im Winter, wenn es früh dunkel wird. Darüber hinaus sind abgedunkelte Räume für die grafische Arbeit am Bildschirm gut geeignet.
  • Wir benutzen keinen Kaffee-Vollautomaten, der sich den ganzen Arbeitstag aufheizt und 10-12 Std. am Tag eingeschaltet bleibt. Stattdessen kocht morgens der Erste mit einer ganz herkömmlichen Filter-Maschine eine Kanne Kaffee, die bis zum Mittag in einer Thermoskanne warm gehalten wird.
  • Wir teilen uns Kühlschrank, Spülmaschine und Mikrowelle mit 6 anderen Unternehmen in unserem Bürogebäude und verbrauchen auf diese Weise wesentlich weniger Strom, als wenn diese Geräte in 6-facher Ausführung auf jeder Etage vorhanden wären.

Sonstiges

  • Unser Systemadministrator hat die Möglichkeit über ein Fernwartungssystem unser Netzwerk zu verwalten und hat so nicht für alle anfallenden Arbeiten eine Anfahrt mit dem Auto.
  • Support und Schulungen für unsere Kunden führen wir wann immer es möglich ist per Remote/Fernwartung oder Videokonferenz durch. Das erspart allen Beteiligten oft eine weite Anreise mit dem Auto oder anderen Verkehrsmitteln.
  • Unserem Team stellen wir Getränke in Form von Soda-Stream Geräten zur Verfügung. So können wir einiges an Plastik- und Dosenabfall vermeiden.
  • Um unnötige Fahrten zwischen Zuhause und Büro zu vermeiden, können unsere Mitarbeiter nach Absprache  jederzeit auch von Zuhause aus arbeiten. Die dem Team zur Verfügung gestellten Arbeitsgeräte in Form von Notebooks mit privaten und dienstlichen Benutzerkonten ermöglichen das Arbeiten am gewohnten Rechner inkl. Software und Zeiterfassung von jedem Ort aus.
  • Für den Datenaustausch per Datenträger nutzen wir ausschließlich USB-Sticks oder mobile Festplatten und vermeiden so den umweltbelastenden Gebrauch von CDs und DVDs.

Haben Sie noch weitere Tipps und Ideen?

Melden Sie sich …